Travel: Kutná Hora / Sedlec Ossuary

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

***

Some photos I´ve made in the „Bone Church“ (Sedlec Ossuary, Kutná Hora/ Czech Republik)

The ossuary is estimated to contain the skeletons of about 40,000 people, whose bones have in many cases been artistically arranged to form decorations and furnishings for the chapel – for example an enourmous chandelier of bones and a coat of arms of House of Schwarzenberg.

***

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedletz Ossuarium / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedletz Ossuarium / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedletz Ossuarium / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedletz Ossuarium / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedletz Ossuarium / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Sedlec Ossuary / Kutna Hora / Photo by ROHMY

Ein paar (oder eher: ziemlich viele) Fotos, die ich in der sogenannten „Knochenkirche“ gemacht habe. Das Sedletz- Ossuarium befindet sich in Kutná Hora (Tschechische Republik), einer kleinen Stadt ca 70 Kilometer von Prag entfernt. Berühmt wurde das Beinhaus, das sich unter der Allerheiligenkirche befindet, vor allem durch die Aufbewahrung von rund 40000 menschlichen Skeletten, von denen Frantisêk Rint etwa ein Viertel der Knochen künstlerisch verarbeitete, um das gesamte Inventar des Ossuariums daraus zu formen (Quelle)

Besonders beeindruckend und auffällig fand ich dabei den von der Decke hängenden achtarmigen Lüster aus Knochen und Schädeln, sowie das Wappen der Fürsten zu Schwarzenberg (inklusive „detailgetreuer“ Nachbildung eines Raben, der in der unteren rechten Ecke einem Schädel das linke Auge aushackt, wie ihr auf dem letzten Bild in diesem Post sehen könnt. Das Original- Wappen zum Vergleich findet ihr HIER).

Ich hatte im Vorfeld schon gehört, dass diese Kirche mittlerweile dank diverser Berichte in den Medien von Touristen sehr überlaufen sein soll, und man gut beraten ist unbedingt früh morgens hinzugehen.

Wir standen also entsprechend zeitig auf, und kamen zwar müde aber pünktlich fünf Minuten nach offiziellem Einlass dort an, und tatsächlich waren wir – abgesehen von zwei anderen Personen – die einzigen Anwesenden, und konnten ganz in Ruhe alles bestaunen (und Fotos machen).

Übrigens keine Minute zu früh: bereits zwanzig Minuten später rollte der erste Reisebus an (von Prag aus werden mehrmals am Tag Bustouren nach Kutná Hora angeboten), und die kleine Kirche war nach wenigen Minuten regelrecht überfüllt, so dass wir froh waren, wieder gehen zu können.

Das Städtchen selbst – allem voran das historische Stadtzentrum – ist ebenfalls sehr schön, die beim Spaziergang entstandenen Bilder werde ich aber in einem anderen Post zeigen ;)

Happy Halloween und ein schönes Wochenende,

Eure Rohmy

Kommentar verfassen