Published without credits : Dark Beauty Magazine

Some of my dresses made it in the current issue of the Dark Beauty Magazine – however the editorial was published without designer credits.
You can find the full series in issue 39 (pages 234-245), see the screenshots below.
***EDIT/ ERGÄNZUNG zu diesem Eintrag siehe unterer Textabschnitt***

Am letzten Montag erschien die neue Ausgabe des Dark Beauty Magazins.
Im Magazin findet man eine Fotostrecke über sechs Doppelseiten mit Kleidern aus meiner Kollektion- normalerweise für mich ein Grund zum Jubeln, sind doch derartige Publikationen hocherfreulich, als Werbung für (m)ein Label an der richtigen Stelle nahezu unbezahlbar, und nicht zuletzt auch in gewisser Weise „Lohn“ und Anerkennung für die geleistete Arbeit.

In diesem Fall war die Veröffentlichung für mich leider viel mehr ein Grund für, nennen wir es mal:
„Durch mannigfaltige negative Emotionen hervorgerufene Gefühlsausbrüche“.
Man hat nämlich den Designer der Kleider im Magazin nicht mit angegeben.

Ich denke, dass einige meiner Leser nachvollziehen können, wie frustrierend und enttäuschend so etwas ist- schließlich steckt wahnsinnig viel Arbeit, Zeit und Aufwand seitens des gesamten am Shooting beteiligten Teams (was natürlich auch den Designer mit einschließt) darin, und eine Fashionstrecke bei der jeder der Beteiligten genannt wird außer der für den „Fashionteil“ verantwortliche Designer ist einfach… unvollständig… und mir so in dieser Form auch noch nicht untergekommen.

Ich möchte nicht die Frage in den Raum stellen, wie professionell so etwas ist und bemühe mich auch sehr, hier möglichst sachlich zu bleiben und meinem Ärger und der Enttäuschung darüber so zurückhaltend wie möglich Ausdruck zu verleihen – denn schließlich können Fehler immer mal passieren und nachträgliches Gemecker oder irgendwelche Schuldzuweisungen ändern jetzt auch nichts mehr an der Sache.
Ich finde aber, dass man sich mir gegenüber wenigstens kurz dazu äußern  könnte (von nachträglicher Ergänzung/ Richtigstellung im nächsten Magazin rede ich hier noch gar nicht), bisher wurde aber leider weder auf meinen noch auf den Hinweis des Fotografen an das Magazin reagiert, weshalb es mir nun umso wichtiger ist, dies zumindest auf meiner eigenen Seite der Vollständigkeit wegen ergänzend zu erwähnen.

***EDIT***
 
Einen Tag nach Veröffentlichung dieses Eintrages erfolgte dann doch noch eine Reaktion seitens des Magazins: Man teilte dem Fotografen mit, dass nach der „correction deadline“ keine Änderungen mehr vorgenommen werden können. Nun, das ist selbstverständlich klar, und wurde von meiner Seite aus gar nicht erwartet (ich ging nicht davon aus, dass jetzt kleine Zwerge ausschwärmen, und bei den bereits gedruckten Exemplaren überall schnell noch nachträglich die entsprechende Seite übermalen).
Was mich aber stutzig machte, war die Erwähnung der *correction deadline*:
Ich wunderte mich zuvor schon darüber, dass es keinen Korrekturabzug gab, wie ich es von anderen Magazinen, in denen ich bisher veröffentlicht wurde, kannte.
Und fragte diesbezüglich nochmal beim Fotografen nach. Denn das ist ein entscheidender Punkt: Wenn es eine Druckvorschau gab, und jene vom Fotografen abgesegnet (oder ignoriert) wurde, liegt der Fehler eindeutig nicht mehr bei dem Magazin… auf (mittlerweile mehrfache) Nachfrage erfuhr ich dann von einem Computer-Systemabsturz, bei dem der Korrekturabzug möglicherweise verloren gegangen sein könnte.
Das lasse ich jetzt einfach mal so stehen.
*
Was auch immer letztendlich hier passiert ist, ich versuche, mich nicht mehr darüber zu ärgern, und ziehe Konsequenzen in Form einer einiger Änderungen im Mietvertrag für künftige Shootings- zum Thema „Kleidung für Shootings leihen“ werde ich dann im neuen Jahr nochmal generell etwas schreiben.

Nachfolgend die Screenshots der Online-Ausgabe:

Fashion: ROHMY
Photographer: Fred Göllesch
Milliner: Patricia Correa
Hair/ Make Up: Fabian D’image
Assistance: Norbert Frantz

Eure Rohmy

Ein Gedanke zu „Published without credits : Dark Beauty Magazine

  1. Ohje, ich fühle mit dir..! Das ist wirklich so ärgerlich, und man kann nichts dagegen tun. Grundsätzlich sollten IMMER alle Beteiligten genannt werden, denn man steckt ja so viel Zeit, Hingabe und ebenso Arbeit in ein Projekt. Ist mir auch vollkommen unverständlich warum das nicht so sein sollte…
    Als Model wurde ich in Magazinen auch schon nicht erwähnt, was wirklich sehr frustrierend ist. Ich hoffe für dich, dass dir das in Zukunft nicht mehr passieren wird!

    Wünsche dennoch schöne Festtage und einen guten Rutsch ins 2015 :)
    Elaine Valerie

Kommentar verfassen